Gruppen & Kontingente

In unserer Kita betreuen wir 50 Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren, wobei es sich je zur Hälfte um 35- und 45-Stunden-Kontingente handelt.

Wir stellen Plätze für Kinder mit unterschiedlichen Förderbedarfen bereit. (Inklusion)

Die Kinder werden bei uns in drei Jahrgangsruppen betreut:

In unserer Nala-Gruppe, den Erdmännchen, werden die Null- bis Zweijährigen betreut. Die Kupa-Gruppe, unsere Koalas, ist die Gruppe unserer Zweieinhalb- bis Vierjährigen. Und die Fünf- und Sechsjährigen Forscherhaus-Zwerge fühlen sich in der Ituk-Gruppe, der Walross-Gruppe wohl.

Diese Aufteilung in Jahrgangsgruppen ermöglicht es, die einzelnen Kinder nachhaltiger durch spezifische Aktivitäten und Bildungsangebote zu fördern, da sie im Gegensatz zu Kindern in stärker altersgemischten Gruppen auf einem eher vergleichbaren Entwicklungsstand sind. Es können weitgehend dieselben Spiele, Experimente, Geschichten, Lieder, technischen Arbeiten oder Gesprächsthemen aufgegriffen werden.

Die Inhalte entsprechen den Bedürfnissen und Interessen nahezu aller Kinder, so dass kein Kind über einen längeren Zeitraum unter- oder überfordert wird.

Darüber hinaus bieten Jahrgangsgruppen weitere Vorteile:

    • Gleichaltrige Spielpartner
      
Spielpartner werden von Kindern meist im selben Alter gesucht. Nur selten sind z.B. ein Drei- und ein Sechsjähriger feste Spielpartner. Wenn dies aber doch so ist, dominiert meist das ältere Kind: es lässt dem Jüngeren wenig Zeit zum Forschen und Experimentieren und nimmt viele Dinge, die das jüngere Kind sich selbst erarbeiten könnte und sollte, vorweg. Im Spiel mit Gleichaltrigen werden Spiele zudem oft eigenaktiv zu komplexeren Formen weiterentwickelt.
    • Übergang in die Schule
      Durch unsere Gruppenaufteilung kann gerade auch der Übergang in die Schule erleichtert werden, indem in der Ituk-Gruppe spezielle Aktionen und Projekte gezielt auf den Wechsel stattfinden. Im Fokus steht hierbei das Ziel, den Kindern vor allem Mut und Selbstvertrauen für den Wechsel zu geben und ihnen das Gefühl der Angst zu nehmen.

Selbstverständlich werden den drei Gruppen bewusst vielfältige Begegnungsmöglichkeiten geschaffen. So erfahren sie nicht nur, dass sie alle zusammen die „Forscherhaus - Zwerge“ sind, sondern auch der Übergang in die nächsthöhere Gruppe wird langfristig und sehr bedacht gestaltet und vorbereitet. Gemeinsame Singrunden, „Besuche“ in anderen Gruppen und auch die gemeinsame Zeit aller Kinder während der Frühbetreuung bis 8:00 Uhr und in der Nachmittagsbetreuung ab 15:00 Uhr schaffen immer wieder gemeinsame Momente und Aktionen im Alltag der Forscherhaus-Zwerge.

 

Besuchen Sie unsere Nalas, Kupas und Ituks und machen Sie sich ein Bild von tollen Projekten, die wir in unserem Kita-Alltag gemeinsam mit den Kindern entwickeln und umsetzen.

     

    Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.